sidetitle 2017

65. Kreisehrengardentreffen Sassenberger nutzen Heimvorteil65. Kreisehrengardentreffen

Sassenberg - Es war ein beeindruckendes Bild, als am Sonntagmittag 32 Garden und zahlreiche Musikzüge durch die Hesselstadt marschierten. Ende August herrschte noch einmal ein besonderes Flair.

So waren jene Straßen, die für den großen Umzug durch die Stadt ausgewählt worden waren, in festlichem grün-weiß geschmückt. Auch die Throngesellschaft des Bürgerschützenvereins, die Jungschützen und „normale Schwattjacken“ hatten sich in den langen Tross eingereiht, um den Tag mit der Ehrengarde zu feiern.

Eben diese gastgebende Ehrengarde wusste bei der 65. Auflage des Kreisehrengardentreffens zu glänzen. So erzielten die Gardisten unter der Führung von Kommandeur Michael Blömker 318 Punkte für ihren Marsch von 320 möglichen. Ein Resultat nahe an der Perfektion. Ähnlich gut schnitten nur die Schützenmädels aus Füchtorf ab (315 Punkte).

In das Gesamtergebnis floss auch das Resultat der Schießwettbewerbe ein. Insgesamt sicherte sich die Sassenberger Ehrengarde mit 495 Punkten den Gesamtsieg vor der Ehrengarde des Heimatvereins Marienfeld (487 Punkte) und den Schützenmädels Füchtorf (486 Punkte). Auch die Ehrengarde St. Hubertus Gröblingen-Velsen (Platz 5, 476 Punkte), die Ehrengarde Füchtorf (Platz 7, 472 Punkte) und die Damengarde St. Hubertus Gröblingen-Velsen (Platz 9, 466 Punkte) sicherten sich Top-10-Platzierungen.

Blieb noch die spannende Frage nach dem Ausrichter des nächsten Treffens. Die begehrte Wanderstandarte sicherte sich die Damengarde „Hinter den drei Brücken“, womit das Kreisehrengardentreffen 2020 in Warendorf stattfinden wird.

„Es war toll bei euch“, lobte Hinter-den-drei-Brücken-Präsident Johannes „Hennes“ Bussmann die Sassenberger Organisatoren.

Bereits beim Antreten am späten Mittag im Waldstadion hatten Landrat Dr. Olaf Gericke und Bürgermeister Josef Uphoff die Aktiven gelobt. „Wir freuen uns bei herrlichem Wetter auf einen tollen Marsch“, hatte etwa Gericke betont. Er und Bürgermeister Uphoff verfolgten nicht nur das Antreten im Brook, sondern auch den Wertungsmarsch vor dem Rathaus.

Uphoff hatte seinerseits einen Wunsch, den die angetretenen Garden nur zu gern in die Tat umsetzten. „Lasst uns gemeinsam feiern. Haut richtig einen raus“, rief er den Formationen zu.

Quelle: WN vom 25.08.2019  /  Text & Foto: C. Irmler

Kreisehrengarden Im Kampf um die StandarteKreisehrengarden

Sassenberg - Einmal im Jahr misst sich die Ehrengarde beim Kreisehrengardentreffen des Altkreises Warendorf mit den anderen Garden der unterschiedlichen Schützenvereine. Und dass in diesem Jahr zum 65. Mal. Schon mehrfach konnte Sassenberg hier als Sieger hervorgehen. So holten die Schützen auch im Vorjahr beim Treffen in Everswinkel die Wanderstandarte in die Hesselstadt. Das heißt, dass das nächste Kreistreffen in Sassenberg stattfindet. Am Sonntag, 25. August, ist es soweit.

Los geht es um 12 Uhr mit dem Eintreffen der Vereine auf dem Schützenplatz am Brook. Nach den Kommandeursbesprechungen im Sportlerheim treten die Schützen eine Stunde später im Waldstadion an. Es folgen die Begrüßungen und Ansprachen vom Landrat Dr. Olaf Gericke , Bürgermeister Josef Uphoff und dem Vorsitzenden Franz-Josef Ostlinning sowie von Kommandeur der Ehrengarde Michael Blömker auf dem Sportplatz.

Danach marschieren die Schützen über einer Strecke von 2,3 Kilometern durch Sassenberg. Der Umzug mit Wertungsmarsch erfolgt über die Straßen Telgenkamp, Greffener Straße, Christian-Rath-Straße und Schürenstraße, vor dem Rathaus, Von-Galen-Straße bis hin zur Brookstraße. Um zirka 14.30 Uhr ist das Eintreffen der Vereine im Brook geplant.

Im Anschluss an den Umzug finden die Schießwettbewerbe an unseren beiden Schießständen statt. Links wird der Kreisvogel geschossen, rechts die Hampelmänner für jedermann. Außerdem findet zum ersten Mal der Schießwettbewerb „König der Könige“ der Ehren- und Damengarden des Altkreises Warendorf statt. Teilnehmen darf jede amtierende Majestät der jeweiligen Formation. Es wird der Kreiskönig beziehungsweise die Kreiskönigin ermittelt. In der Schützenhalle ist eine Cafeteria aufgebaut.

Um 18 Uhr werden die einzelnen Sieger im Waldstadion geehrt. Die Open-Air „Siegerfeier“ mit DJ Kai ist sicher ein guter Anlass ordentlich das Tanzbein zu schwingen und den Tag gut gelaunt ausklingen zu lassen. Der Eintritt zu der großen Party ist frei.

Die Wanderstandarte zu gewinnen, ist etwas ganz besonderes für jede Garde. Es bedeutet nicht nur, dass sie ein ganzes Jahr lang die Standarte und den Altkreis Warendorf repräsentieren darf, sondern auch, dass der Sieger im kommenden Jahr Gastgeber und Ausrichter des Kreistreffen ist. Sassenberg kam bereits sechs Mal in den Genuss zu gewinnen.

Quelle: WN vom 22.08.2019  /  Foto: Bürgerschützenverein Sassenberg