sidetitle 2017

Glockebericht Ehrengardetreffen in Sassenberg 2019Kreis Warendorf/Sassenberg (jor) - Beste Garde und damit Pokalsieger im Wettstreit beim Kreisehrengardentreffen war am Sonntag die Ehrengarde Sassenberg – nun schon zum siebten Mal. Die Wanderstandarte sicherte sich die Damengarde des Schützenvereins „Hinter den drei Brücken“ aus Warendorf.

„Mindestens 20 Minuten“, lachte Christian Borgmann, Dirigent des Gebrasa Blasorchesters auf die Frage, wie lange und wie oft die rund 30 Musiker wohl den „Petersburger Marsch“ ohne Unterbrechung intonieren müssten. „So lange, bis alle 32 Gruppen durch sind.“ Borgmann sollte recht behalten. Beim diesjährigen Kreisehrengardentreffen des Altkreises Warendorfer am Sonntag in Sassenberg dauerte es bei Sonne und Hitze ein Weilchen, bis alle 32 Ehren- und Damengarden sowie Musikkapellen, am Rathaus vorbeimarschiert waren. Es galt, den Gewinner der Wanderstarte zu ermitteln. Dabei hat der 100 Meter lange Wertungsmarsch einen entscheidenden Anteil.

Gleichschritt und Takt

Gleichschritt und Takt finden besonders hohe Beachtung der Wertungsrichter. Hand- und Armschlag sowie die Ausrichtung der Gruppe längs und quer, aber auch die Korrektheit der Uniformen fließen ebenfalls in die Wertung ein. Jede teilnehmende Gruppierung stellte einen Wertungsrichter, zwei der somit insgesamt strengen Augenpaare waren weiblich. Vergeben wurden jeweils sechs bis zehn Punkte. Zudem fließt ein Schießwettbewerb in das Gesamtergebnis ein. Zu Beginn gab es eine Ansprache vom Kommandeur der Ehrengarde, Michael Blömker, sowie kurze Grußworte. Landrat Dr. Olaf Gericke sprach von einem „tollen Bild“ und Sassenbergs Bürgermeister Josef Uphoff unterstrich: „Ich finde das Kreisehrengardentreffen ist der Ehrentag unserer Ehren- und Damengarden.“ Im Gleichschritt ging es danach durch mit Wimpelketten geschmückte Straßen zum Wertungsmarsch und anschließend zurück zum Schützenplatz, wo Schießwettbewerbe stattfanden.

Marcel Peveling erster König

Zum ersten Mal wurde dabei auch der „König der Könige“ der Ehren- und Damengarden des Altkreises Warendorf ermittelt. Teilnehmen durfte jede amtierende Majestät der jeweiligen Formation. Diesen Titel holte sich bei der Premiere Marcel Peveling von der Ehrengarde Freckenhorst. Beim Pokalschießen war, nach Stechen, Andre Jahnke vom Bürgerschützenverein Harsewinkel führend. Knapp dahinter lag Thomas Altefrohne (Schützenverein Westkirchen).

Quelle: "Die Glocke" vom 25.08.2019  /  Text & Foto: J. Rieder

65. Kreisehrengardentreffen Sassenberger nutzen Heimvorteil65. Kreisehrengardentreffen

Sassenberg - Es war ein beeindruckendes Bild, als am Sonntagmittag 32 Garden und zahlreiche Musikzüge durch die Hesselstadt marschierten. Ende August herrschte noch einmal ein besonderes Flair.

So waren jene Straßen, die für den großen Umzug durch die Stadt ausgewählt worden waren, in festlichem grün-weiß geschmückt. Auch die Throngesellschaft des Bürgerschützenvereins, die Jungschützen und „normale Schwattjacken“ hatten sich in den langen Tross eingereiht, um den Tag mit der Ehrengarde zu feiern.

Eben diese gastgebende Ehrengarde wusste bei der 65. Auflage des Kreisehrengardentreffens zu glänzen. So erzielten die Gardisten unter der Führung von Kommandeur Michael Blömker 318 Punkte für ihren Marsch von 320 möglichen. Ein Resultat nahe an der Perfektion. Ähnlich gut schnitten nur die Schützenmädels aus Füchtorf ab (315 Punkte).

In das Gesamtergebnis floss auch das Resultat der Schießwettbewerbe ein. Insgesamt sicherte sich die Sassenberger Ehrengarde mit 495 Punkten den Gesamtsieg vor der Ehrengarde des Heimatvereins Marienfeld (487 Punkte) und den Schützenmädels Füchtorf (486 Punkte). Auch die Ehrengarde St. Hubertus Gröblingen-Velsen (Platz 5, 476 Punkte), die Ehrengarde Füchtorf (Platz 7, 472 Punkte) und die Damengarde St. Hubertus Gröblingen-Velsen (Platz 9, 466 Punkte) sicherten sich Top-10-Platzierungen.

Blieb noch die spannende Frage nach dem Ausrichter des nächsten Treffens. Die begehrte Wanderstandarte sicherte sich die Damengarde „Hinter den drei Brücken“, womit das Kreisehrengardentreffen 2020 in Warendorf stattfinden wird.

„Es war toll bei euch“, lobte Hinter-den-drei-Brücken-Präsident Johannes „Hennes“ Bussmann die Sassenberger Organisatoren.

Bereits beim Antreten am späten Mittag im Waldstadion hatten Landrat Dr. Olaf Gericke und Bürgermeister Josef Uphoff die Aktiven gelobt. „Wir freuen uns bei herrlichem Wetter auf einen tollen Marsch“, hatte etwa Gericke betont. Er und Bürgermeister Uphoff verfolgten nicht nur das Antreten im Brook, sondern auch den Wertungsmarsch vor dem Rathaus.

Uphoff hatte seinerseits einen Wunsch, den die angetretenen Garden nur zu gern in die Tat umsetzten. „Lasst uns gemeinsam feiern. Haut richtig einen raus“, rief er den Formationen zu.

Quelle: WN vom 25.08.2019  /  Text & Foto: C. Irmler