sidetitle 2017

Korte ist Kommandeur

Erste Mitgliederversammlung der Jungschützen - Sebastian Korte ist Kommandeur

Den erste Vorstand  der noch jungen Formation. (v. l.): Fabian Lackamp, Sebastian Korte, Henrik Ostlinning und Christian Brinkmann. Foto: Irmler

Vor gut drei Wochen ging die Gründungssitzung der Jungschützen des Bürgerschützenvereins über die Bühne. Am Sonntag kamen die jungen Männer nun erstmals zu ihrer ersten Mitgliederversammlung in der Schützenhalle zusammen. Präsident Franz-Josef Ostlinning ließ es sich dabei nicht nehmen, die Jungschützen im Alter von 16 bis 24 Jahren persönlich zu begrüßen.

Von Christopher Irmler

„Es hat sich schon einiges getan. Ihr seid eine sehr aktive Gruppe. Wir als Verein wollen uns zunächst einmal raushalten. Natürlich muss man dann letztendlich schauen, inwieweit sich eure Ideen mit denen des Gesamtvereins vereinbaren lassen.“

Rund 20 junge Männer waren der Einladung gefolgt und hatten sogleich die Gelegenheit, den ersten Vorstand der neuen Formation zu wählen. Schnell einigte man sich auf ein vierköpfiges Vorstandsteam. Demnach wird Sebastian Korte neuer Vorsitzender, Fabian Lackamp tritt das Amt des Kassierers an. Komplettiert wird das Quartett durch Henrik Ostlinning und Christian Brinkmann, die sich als Schriftführer auch um die Pflege des Internetauftritts der Kompanie kümmern werden.

Ferner bestätigte die Versammlung den Vorschlag des Vorstands, Sebastian Korte gleichzeitig zum Kommandeur der Jungschützen zu ernennen, die drei anderen Vorstandsmitglieder werden als Offiziere beim Schützenumzug vorwegmarschieren.

Generell ist man um eine eigene Identität bemüht und möchte sich daher auch optisch von der Ehrengarde absetzen. Nach Gesprächen mit Frank Deitert konnten so bereits wichtige Details für eine eigene Uniform vereinbart werden. Auch ein Jungschützen-Logo ist entworfen worden und wird sich in einem Anstecker für die Uniformen wiederfinden.

Laut Fabian Lackamp werden sich die Jungschützen beim großen Umzug hinter dem Korps der Alten Könige einreihen. Um sich nochmals als eigenständige Formation präsentieren zu können, warf Fabian Lackamp die Idee eines eigenen Schildes in die Versammlungsrunde. „Ich denke, dass das nach außen noch einmal ein wichtiges Zeichen wäre.“ Über diese und weitere Detailfragen könne man jedoch auch in Zukunft noch entscheiden, hieß es auf der ersten Generalversammlung der Jungschützen, die sich schon aufs Mitmarschieren beim Schützenfest Mitte Juli freuen.