sidetitle 2017

„Das höchste weltliche Fest“

Alles startklar fuer das Schuetzenfest der Sassenberger Buergerschuetzen Das hoechste weltliche FestAlles startklar für das Schützenfest der Sassenberger Bürgerschützen

Sassenberg - Gemeinsam mit dem Gebrasa-Blasorchester und dem Spielmannszug Sassenberg feierten sich die Schützen – noch in zivil – schon einmal warm. „Die Stimmung kocht hoch, wir fiebern alle dem kommenden Wochenende entgegen“, befand Präsident Franz-Josef Ostlinning während seiner Begrüßung. Das „höchste weltliche Fest in Sassenberg“, fuhr Ostlinning fort, werfe bereits seine Schatten voraus.

Mit großer Vorfreude, zünftiger Musik und dem „Bärentanz“ stimmten sich die Bürgerschützen auf ihr „Fest der Feste“ ein. Am Samstagabend lud der Verein zur Generalversammlung. Sehr zur Freude der Verantwortlichen. „Die Stimmung kocht hoch, wir fiebern alle dem kommenden Wochenende entgegen“, befand Präsident Franz-Josef Ostlinning während seiner Begrüßung. Das „höchste weltliche Fest in Sassenberg“, fuhr Ostlinning fort, werfe bereits seine Schatten voraus. „In der kommenden Woche mit euch das Schützenfest zu feiern, ist eine Riesenfreude.“ Gemeinsam mit dem Gebrasa-Blasorchester und dem Spielmannszug Sassenberg feierten sich die Schützen – noch in zivil – schon einmal warm. Frank Hoppe, im Vorstand für die Mitgliederverwaltung verantwortlich, freute sich, an diesem Abend, mit Corinne Haverkamp, Phil Rumi und Lena Laureen Schneebeck drei neue Schützen begrüßen zu können. Damit zählt der Verein aktuell 2108 Mitglieder. Auch in Zukunft möchte der Bürgerschützenverein weiter wachsen. Nach dem großen Erfolg der im Vorfeld des Jubiläums 2014 gestarteten Kampagne setzen die Verantwortlichen nun diese Strategie fort. Die neue Mitglieder-Werbeaktion „Du hast uns noch gefehlt!“ ist bereits angelaufen. Jeder, der ein Neumitglied wirbt, erhält den hierfür entworfenen Orden und wird 2020 nach Warstein zu einer Brauereibesichtigung und der dort stattfindenden Montgolfiade eingeladen. Hoppe rief die Schützen dazu auf, Werbung für den Verein zu machen.

Gelegenheit dazu besteht bereits am Freitag. Denn bevor am Abend ab 20 Uhr mit der „Pimp my Drink“-Party im Brook der Startschuss fällt, werden viele Nachbarschaften auf den Beinen sein, um die Straßen zu schmücken. Vielerorts werden große Bögen aufgestellt. Im Rahmen dieser Treffen kam schon so mancher Vereinseintritt zustande.

Der Nachfolger der amtierenden Majestät Christian Mußmann wird am Montag ermittelt. Hier greift erstmals die Neuregelung der Geschäftsordnung, wonach Throngesellschaften aus mindestens sechs und maximal zwölf Paaren bestehen sollen. Das Königsschießen bleibe kostenlos, aber nicht umsonst, wie Präsident und Ex-König Ostlinning schmunzelnd betonte. Gute Chancen auf die Insignien haben jene Schützen, deren Nachnamen mit M, O oder T beginnen. Die komplette Schussliste ist auf der Homepage www.schuetzenverein.com veröffentlicht.

Das Sterneschießen (fünf Schuss) kostet weiterhin zwei Euro, die Teilnahme am Hampelmannschießen unverändert einmalig fünf Euro. Die erfolgreichsten Schützen dürfen sich zwar nicht auf die Königskette, jedoch auf entsprechende Orden freuen.

Quelle: WN vom 01.07.2018  /  Text & Foto: C. Irmler