sidetitle 2017

Aus Büsum zum Schützenfest in den Brook

Glockebericht vom 26062018 Siggi aus BuesumSassenberg / Büsum (gl) - Jedes Jahr am zweiten Wochenende im Juli hält Siegfried „Siggi“ Annies nichts mehr auf seinem Hof an der Nordseeküste. Sonntagmorgens verabschiedet er sich von seiner Frau und seinen drei Töchtern und macht sich auf den Weg nach Sassenberg.

Ein wenig sitzt ihm die Zeit im Nacken, denn Siggi will pünktlich zum Antreten der Schützen auf dem Lappenbrink stehen. In Hedwigenkoog, das zu Büsum gehört, ist Siegfried Annies groß geworden. Dort betreibt er Landwirtschaft und baut – direkt hinter dem Deich – Weißkohl, Rotkohl und Getreide an.

Vor acht Jahren hatte er mal seine Jugendfreundin besucht, die der Liebe wegen nach Sassenberg gezogen war. Sein Besuch fiel mit dem Schützenfest zusammen, und seitdem ist er vom größten Fest der Hesselstadt fasziniert. Kameradschaft und Feiern sind natürlich auch in Hedwigenkoog nicht unbekannt, aber die Art und Weise, wie er mit offenen Armen in die Gemeinschaft der Sassenberger Schützen aufgenommen wurde, „das ist schon einmalig".

Seit 2012 ist Annies deshalb auch jedes Jahr mit Uniform dabei. Am frühen Montagmorgen freut er sich über den Weckruf des Spielmannszugs und die sich anschließende Frühstückrunde, bevor es zum Antreten und Marschieren durch die Stadt zum Festplatz geht. Auf Sterne und den Hampelmann hat der 53-jährige Dithmarschener auch schon einige Male geschossen, wenn auch zugegebenermaßen nicht sonderlich erfolgreich.

Wenn Siggi sich dann in der Schützenhalle mit Schnitzel und Krautsalat stärkt, ist es gut möglich, dass er sich Salat aus Siggis eigener Produktion“ schmecken lässt, denn seinen Weißkohl liefert Annies nach ganz Deutschland. Mit einem Schmunzeln denkt er an seinen ersten Auftritt in „Schützenkluft“ zurück.

Als ehrenamtlicher Amtsfeuerwehrmann in Hedwigenkoog, der vom Rang sogar über den neun Gemeindewehrführern der benachbarten Dörfer steht, hatte er zum weißen Hemd und schwarzen Sakko seine schicke Feuerwehrkrawatte umgebunden. Ein kleines Detail, das aber nicht unentdeckt blieb. Schnell wurde er korrekt eingekleidet.

Seitdem tritt Sigfried Annies – wie auch dieses Jahr – perfekt „gestylt“ zu den Umzügen und Paraden an und ist nicht von den anderen Schützenbrüdern zu unterscheiden. Nach dem Festtag im Brook und dem Königsball Montagnacht heißt es für ihn am Dienstag Abschied nehmen und die Heimreise anzutreten. Aber man darf sicher sein: Am Schützenfestsonntag im nächstem Jahr ist „Siggi“ wieder da.

Quelle: "Die Glocke" vom 26.06.2018  /  Foto: privat