sidetitle 2017

Zum Fest muss der Platz in Schuss sein

Glockebericht vom 25062018 PlatzsaeubernSassenberg (han) - In Sassenberg ist die Vorfreude überall spürbar: In weniger als zwei Wochen beginnt in der Stadt das größte Schützenfest des Münsterlands, und die Vorbereitungen im Brook laufen auf Hochtouren.

Eine Aktion ist traditionell das Aufräumen auf dem Schützenplatz. Am Samstag war es wieder soweit. Mehr als 40 Helfer hatten sich eingefunden, um den Schützenplatz strahlen zu lassen. Überall wurde gefegt, geharkt und geschrubbt. Die fleißigen Schützen waren nicht nur mit Besen, Schaufeln und Harken ausgestattet, sondern hatten auch schweres Gerät im Einsatz. Z

wei Traktoren, ausgestattet einmal mit einer Kehrmaschine, einmal mit einer Hebebühne, dienten dazu, den ganzen Platz von Unrat zu befreien und auch in den hintersten Ecken für Sauberkeit zu sorgen. Selbst die Dachrinnen der Schützenhalle mussten gesäubert werden.

Unter der Helferschar waren wie immer zahlreiche Mitglieder der Ehrengarde und des Korps der alten Könige, die fleißig mit anpackten. Kräftig in die Hände gespuckt hat aber auch der Schützennachwuchs. Der Startschuss fiel um 14 Uhr, doch je mehr Zeit verstrich, desto mehr Sassenberger fanden sich im Brook ein. Als Ziel habe man sich gesetzt, nun jede freie Minute zu nutzen und den Nachmittag hindurch zu arbeiten, um anschließend am Abend das Deutschlandspiel gegen Schweden bei einem kühlen Bier zu genießen, gab Präsident Franz-Josef Ostlinning die Losung aus: „Wir sind richtig motiviert, zählen bereits die Tage bis zum Schützenfest und sind voller Vorfreude“, ergänzte Vereinssprecher Frank Deitert.

Letzter offizieller Termin vor dem Schützenfest ist die Generalversammlung am Samstag, 30. Juni. Beginn ist um 20 Uhr in der Schützenhalle. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Bekanntgabe der Schussliste sowie der Namen der neu aufgenommenen Mitglieder und die Festsetzung der Prämien.

Quelle: "Die Glocke" vom 25.06.2018  /  Text & Foto: H. Kraneburg