sidetitle 2017

König kann sein Glück kaum glauben

König Ulrich II. Zumbrink wird nach dem Königsschuss von seinen Schützenbrüdern auf Schultern getragen und gefeiert. Foto: LieberUlrich Zumbrink ist neuer König

Sassenberg -  Ulrich Zumbrink ist neuer Schützenkönig in Sassenberg. Nach spannendem Kampf sicherte sich der 50-Jährige den Königstitel.

Erst feiert er Ende Juni seinen 50. Geburtstag, dann wird Deutschland Fußballweltmeister und zur Krönung schießt Ulrich Zumbrink dann auch noch beim Jubiläumsschützenfest den Vogel ab. König Ulrich II. ist Agrarunternehmer– in Sassenberg bekannt als Puten-Ulli – und erlebt gerade traumhafte Wochen. Nach dem Königsschuss wirkte er zunächst ein wenig perplex. „Ich habe es erst gar nicht geglaubt. Ich bin glücklich, das ist ein Super-Gefühl“, versicherte er. Mit dem 478. Schuss hatte er um 13.12 Uhr die Reste des Vogels von der Stange geholt. Zur Königin wählte der dreifache Familienvater seine Frau Reinhild.

Zuvor hatte es einen harten Kampf an der Vogelstange gegeben. Elf Schützen, darunter auch Präsident Franz-Josef Ostlinning und Bürgermeister Josef Uphoff, wollten sich den Jubiläumstitel sichern. Die Insignien schossen Dirk Putzer (Apfel), Michael Dunker (Zepter) und Norbert Rutte (Krone). Dann kam der Glücksmoment für Ulrich Zumbrink, der es in den vergangenen sieben Jahren schon probiert hatte.

Trotz WM-Titel hieß es am Morgen bereits um 5 Uhr Weckruf durch den Spielmannszug. Nachdem die Ehrengarde und die Musikzüge das Königspaar Thomas Gaby Storck abgeholt hatten, hieß es Antreten auf dem Lappenbrink. „Wir feiern heute Schützenfest wie die Weltmeister“, forderte General Helmut Müller hoch zu Ross. Die WM war tatsächlich allgegenwärtig, denn viele Schützenbrüder hatten ihr Gewehr oder ihren Stock mit einer Deutschland-Fahne verziert oder sich schwarz-rot-gold auf die Wange geschminkt. Klar, dass dann auch weltmeisterlich gefeiert wurde.

Der Hofstaat besteht aus: Reinhard und Rita Lietmann, Heinz-Josef und Petra Strickmann, Bernhard und Ruth Ostkamp, Norbert und Marion Fischer, Rainer und Andrea Zumbrink, Markus Wibbeler und Marie-Theres Bäumer, Klaus und Annette Hagedorn, Hermann-Josef und Lisa Hellweg, Manfred Hülsmann und Marion Gonschor. Verdienstorden in Silber erhielten Martin Arenhövel und Dieter Sökeland (Festschriftbeiträge), Jörg Poppenborg (Druck und Gestaltung Festschrift) und Bernhard Kunstleve (zehn Jahre Vorstand). Verdienstorden in Bronze gab es für Karl-Heinz Landau (Moderation Jubiläum), Ulrich Krewerth (Organisation Jubiläum), Rolf Hartmann (Festschriftbeiträge), Michael Veith (Internetgestaltung), Raimund Dahlhaus (zehn Jahre Kasse) und Franz-Josef Ostkamp (Sachleistungen). Hampelmannkönig wurde Michael Hülsmann und Holzschuhkönig Johannes Hunkenschröder.

Quelle: WN vom 14.07.2014  / Text & Foto: U. Lieber