sidetitle 2017

Festschrift im Sassenberger Format

     
 

Die ersten Druckbögen halten (v. l.) Julia Darpe, Franz-Josef Ostlinning, Sven Darpe – ab sofort Mitglied im Bürgerschützenverein Sassenberg – und Jörg Poppenborg in Händen. Am Sonntag werden die Festschriften während des Familientags verteilt.   Bild: Ebert

Sassenberg (ae) -Sie umfasst 156 Seiten, sie ist stark bebildert, sie ist anzeigenfrei, und sie wird kostenlos an die Mitglieder verteilt: die Festschrift, die anlässlich des 175-jährigen Bestehens des Bürgerschützenvereins Sassenberg verfasst worden ist.

Das erste druckfrische Exemplar hat jetzt Vorsitzender Franz-Josef Ostlinning bei Darpe Industriedruck in Warendorf in Augenschein genommen. Urteil des Schützenchefs: „Gelungen.“ Dass er nicht nur Sven Darpe und seinen Mitarbeitern auf die Schultern klopft, sondern dass er sich damit auch ein Stück selbst lobt, nimmt Ostlinning lachend in Kauf: Er tritt in der Festschrift als Autor in Erscheinung.

Ostlinning legt in diesem Zusammenhang Wert darauf, dass es sich bei dem Druck-Erzeugnis um eine Festschrift und nicht um eine Chronik handle. „Historische Abhandlungen hat es 1939 zum 100-jährigen, 1964 zum 125-jährigen und 1989 zum 150-jährigen Bestehen gegeben“, sagt Ostlinning. Einen Blick über die Schulter hätten darüber hinaus die Verantwortlichen beim Verfassen des Buchs „75 Jahre Ehrengarde“ im Jahr 1996 geworfen, argumentiert Ostlinning, 2014 auf Historie verzichten zu können.

Diese aktuelle Festschrift, die in einer Auflage von 2500 das Druckhaus Darpe verlässt, setzt sich inhaltlich mit dem gegenwärtigen Zustand des Bürgerschützenvereins auseinander. Als Autoren haben sich Dr. Elisabeth Baxhenrich-Hartmann, Hans Christoph Fennenkötter, Rolf Hartmann und Franz-Josef Ostlinning engagiert, die Mitarbeit von Martin Arenhövel, Dieter Sökeland und Jörg Poppenborg wird lobend erwähnt. Letzterer hat als Darpe-Angestellter die Realisierung mit verantwortet. Der Leser darf sich auf Betrachtungen freuen, die sich mit der Entwicklung vom Fest der Schützen zum Volksfest beschäftigen, den Sassenberger Kriegerverein vorstellen, den Festablauf des Bürgerschützenfests in Sassenberg beschreiben und die eine Geschichte über das Diadem der Königin liefern.

Ein Festschrift-Beitrag erzählt aus dem Leben des Bürgerschützenvereins in den vergangenen 25 Jahren, ein anderer stellt Königspaare, Vorstand und Formationen vor. Inhaltlich und von den Maßen eine Broschüre von Format. Die Festschrift kommt in 24 mal 21 Zentimetern daher, was Franz-Josef Ostlinning schmunzelnd als „Sassenberger Format“ klassifiziert.

Die Festschrift, die nach Aussagen des Schützenvorstands nur dank der großzügigen Unterstützung der Sparkasse Münsterland Ost realisiert werden konnte, wird am Sonntag, 11. Mai, ab 16 Uhr während des Familientags gegen Abgabe des Gutscheins im Brook verteilt.

Die Restexemplare können ab Montag, 12. Mai, bei den ortsansässigen Kreditinstituten abgeholt werden. Ein Rest, der Nichtmitgliedern gegen Bares verkauft wird, dürfte nicht üppig bemessen sein: Aktuell zählt der Bürgerschützenverein 2077 Mitglieder.

Quelle: "Die Glocke" vom 07.05.2014 / Text & Foto: A. Ebert